Neuer Studienleiter in sein Amt eingeführt

Freuen sich über die nun wieder vollständige Studienleitung: Superintendent Bernd Brauer, ev.-ref. Studienleiter Reiner Rohloff, ev.-luth. Studienleiter Ulrich Hirndorf, Oberlandeskirchenrat Klaus Grünwaldt, röm.-kath. Studienleiterin Stephanie van de Loo (von links). Foto: Thorsten Jacobs

Moderatorentrio im Kloster Frenswegen wieder voll arbeitsfähig

- Anfang: Hier könnte Ihre Werbung stehen. - Ende

Grafschaft. Unter den Klängen von „Go West“ der Blaskapelle Twist wurde am vergangenen Mittwochabend in der Klosterkirche Pastor Ulrich Hirndorf offiziell in sein Amt als neuer ev.-luth. Studienleiter der Stiftung Kloster Frenswegen eingeführt.

Der feierliche Segnungsgottesdienst, der von Superintendent Bernd Brauer und Oberlandeskirchenrat Klaus Grünwaldt geleitet wurde, brachte einmal mehr die besondere Bedeutung des Klosters für die Ökumene in der Grafschaft und weit darüber hinaus zum Ausdruck.

Auch Stephanie van de Loo (röm.-kath. Studienleitung) und Reiner Rohloff (ev.-ref. Studienleitung) wirkten an der Einsegnung mit und sprachen Hirndorf ein persönliches Segenswort zu. Grünwaldt, oberster Referent für Ökumene der ev.-luth. Landeskirche Hannovers, verdeutlichte die Wichtigkeit einer kontinuierlichen Arbeit in der gemeinsamen Studienleitung ohne lange Vakanzzeit.

Das habe ebenso zur schnellen Wiederbesetzung geführt wie die Bewerbung eines erfahrenen Pastors, der sowohl das Kloster als auch Land und Leute durch seine Tätigkeit als Medienpastor des Kirchenkreises bereits kenne. „Wir haben in Hannover lange über das Kloster und seine ökumenische Solitärstellung in Deutschland gesprochen. Wir schätzen seine bisherige Arbeit und wünschen uns, dass nicht nur Interessierte aus der Grafschaft und die Nachbarn an der wichtigen Arbeit teilhaben, sondern dass Gäste aus allen Regionen Niedersachsens und der anderen Bundesländer den Weg hierher finden“, so der Oberlandeskirchenrat. Die Landeskirche, so betonte er, werde daher mehr als bisher die Arbeit der Klosterstiftung unterstützen.

In den Grußworten erinnerte die Vorstandsvorsitzende der Klosterstiftung, Präses Heidrun Oltmanns daran, dass es auf einem ökumenischen Schiff auch mal Untiefen oder Querwellen gebe und dann sei es wichtig, immer den gemeinsamen Mast fest im Blick zu haben, das Kreuz. Sie wünschte dem neuen Studienleiter alles Gute und Gottes Segen und bekräftigte damit die Grußworte von Landrat Friedrich Kethorn, Geschäftsführerin Birgit Veddeler und Kuratoriumsmitglied und stellvertr. Superintendenten Hartmut Giesecke von Bergh. Auch Christian Fürst zu Bentheim und Steinfurt gratulierte dem neuen Theologen am Kloster persönlich und wünschte Gottes Segen für die vielfältigen Aufgaben. Der sich an den Gottesdienst anschließende Empfang im Kreuzgang gab Gelegenheit zu zahlreichen Gesprächen mit den Gästen und einem weiteren Kennenlernen. Hirndorf lebt mit seiner Frau Dr. Silke Hirndorf und drei Kindern im emsländischen Twist und bleibt neben seiner Studienleitertätigkeit weiterhin im Umfang einer halben Stelle Pastor für Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Emsland-Bentheim.