Neues zum Brand im Emsland auf der WTD 91

Luftaufnahme vom Moorbrand in Meppen auf dem WTD 91. Foto: Bundeswehr

Meppen. Die Lage ist weiter stabil und das Feuer unter Kontrolle. Die Zahl der Einsatzkräfte liegt derzeit bei 1252. Hervorzuheben ist nochmals das hohe Engagement und die hervorragende Unterstützung aller am Einsatz beteiligten Kräfte.

- Anfang: Hier könnte Ihre Werbung stehen. - Ende

Seit gestern unterstützt die Luftwaffe mit einem CH53 Transporthubschrauber und einem Aufklärungs-Tornado, der Fotos und Wärmebildaufnahmen des Moorgebiets anfertigt hat. Etwaige Glutnester sollen so schneller entdeckt und effektiver bekämpft werden. Dazu flog der Jet zwischen 15 – 16 Uhr über die Region.
Die Kräfte des Spezialpionierregiments 164 haben gestern nach zuvor durchgeführter Erkundung des Geländes die Arbeiten mit schwerem Gerät aufgenommen.
Ergebnisse der in den vergangenen Tagen durchgeführten Luftmessungen wurden gestern seitens des Landkreises Emsland veröffentlicht.
Um über den aktuellen Sachstand zu informieren, laden wir Sie zu einem weiteren Pressestatement heute um 13 Uhr in die WTD 91 ein. In diesem Rahmen wird sie Oberst i.G. Thomas Groeters als Gesamtkoordinator und Andreas Sagurna, der Leiter des Zentrum Brandschutz der Bundeswehr, über den Stand der Brandbekämpfung informieren.