Großer Bauernmarkt im Tierpark Nordhorn

Großer Bauernmarkt im Tierpark Nordhorn Foto: Franz Frieling

Erweitertes Konzept mit mehr Marktbeschickern, buntem Kinderprogramm und der Prämierung des besten Kartoffelsalates

Großer Bauernmarkt im Tierpark Nordhorn
Foto: FranzFrieling

Nordhorn. Rund um den Vechtehof und das alte Gasthaus „De MalleJan“ findet am Sonntag, den 23. September bereits zum zwölften Mal der Vechtehoftag statt. Die historischen Gebäude im Tierpark Nordhorn dienen dabei als Kulisse für einen Bauernmarkt, bei dem regionale Aussteller ihre Produkte vorstellen und alte Handwerkskunst einem interessierten Publikum vorgeführt wird. Historisches Flair verbunden mit altem Handwerk, musealem Charakter und regionalen Produkten lassen den Besuch des Marktes von 10 bis 17 Uhr zu einem Erlebnis werden.
In diesem Jahr wird die Veranstaltung erstmalig auch auf die neue Wiese in Richtung Weltgarten ausgeweitet. Hier werden vor allen Dingen die kleinen Zoobesucher eine Menge erleben können. Neben Ponyreiten und Kerzen ziehen, lädt eine Hüpfburg zum Austoben ein. Etwas ruhiger geht es hingegen bei den Vorlesern der Stadtbibliothek Nordhorn in der Upkamer des Vechtehofes zu. Hier können die Kinder Bilderbücher schauen, oder spannenden Geschichten lauschen.
Das Marktgeschehen rund um die historischen Vechtehöfe und das Gasthaus „De MalleJan“ wird von mehr als 20 verschiedenen Ausstellern bestimmt, die ihre Produkte anbieten oder historische Berufe vorführen. So wird die Handwerkergruppe „Den Olden Tied“ aus den Niederlanden beispielsweise verschiedene alte Handwerksbereiche, wie die Seilerei, vorführen, während die Frauen der Spinngruppe des Mühlenvereins Veldhausen den Weg von der Wolle bis zur Socke im Vechtehof anschaulich darstellen. Wie früher Wäsche gewaschen oder Butter hergestellt wurde, können Besucher beim Groafschupper Plattproater Kring erfahren. Auch das Schmücken einer Hochtiedsnöger Fietse wird von den Mitgliedern des Vereins gezeigt. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. Neben gebratener Leberwurst gibt es den regionalen Schnaps „Buren Jungens“ zu verköstigen. Um die musikalische Unterhaltung kümmern sich dabei die Kringmusiker des Vereins.
Neu in diesem Jahr ist die Prämierung des besten regionalen Kartoffelsalates. An die 30 verschiedenen Rezepte wurden beim Leiter der Gastronomie, Jörg Kantor, eingereicht. Eine Jury wird die interessantesten Kreationen am Veranstaltungstag kosten und bewerten. Das Geschehen kann zu bestimmten Zeiten auf einer  Bühne verfolgt werden. Am Nachmittag werden schließlich die drei besten Salate prämiert.
An diesem Tag ist mit Sicherheit für jeden Besucher etwas dabei. Insgesamt ein rundum gelungenes Programm für die ganze Familie!

- Anfang: Hier könnte Ihre Werbung stehen. - Ende