“INTO ORBIT”: ROSEN STARTET FIRST® LEGO® LEAGUE MIT ZWÖLF TEAMS VON REGIONALEN SCHULEN UND ROYOUTH

Die Teilnehmer der FIRST® LEGO® League-AG bereiten sich mit den neuen Spielfeldern intensiv auf die FLL vor – das ROYOUTH Team steht ihnen unterstützend zur Seite. PR-Foto

ERSTMALIG FIRST® LEGO® LEAGUE JUNIOR AUSSTELLUNG BEI ROBIGS

Lingen (Ems), Deutschland – Die ROSEN Gruppe in Lingen (Ems) richtet am 17. November 2018 erneut die FIRST® LEGO® League (FLL) im Innovation Center aus. Insgesamt zwölf Teams von sieben regionalen Bildungseinrichtungen nehmen an dem internationalen Forschungs- und Roboterwettbewerb teil. Die höhere Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr bestätigt, dass der Wettbewerb von den Kindern und Jugendlichen gut angenommen wird und sich in der Region verankert.

- Anfang: Hier könnte Ihre Werbung stehen. - Ende

Aufgrund der positiven Resonanz erweitert das Technologieunternehmen in diesem Jahr sein Engagement und bietet erstmalig auch Kindern im Grundschulalter die Möglichkeit, sich im Team mit technischen und naturwissenschaftlichen Herausforderungen auseinanderzusetzen. Am 23. November findet in der bilingualen Grundschule ROBIGS die FIRST® LEGO® League Junior Ausstellung statt. Ein weiteres Debüt: An der FLL nehmen erstmals auch zwei Teams von ROYOUTH teil, der Jugendinitiative der ROSEN Gruppe. In einer AG bereiten sich die Kinder und Jugendlichen intensiv auf den Wettbewerb vor. Die Regionalwettbewerbe in Lingen (Ems) veranstaltet das Unternehmen gemeinsam mit HANDS on TECHNOLOGY e.V., dem offiziellen Veranstalter der FLL und FLL Junior.

„Wir freuen uns, den Kindern und Jugendlichen mit diesen Veranstaltungen eine Plattform zu bieten, bei der sie ihr Talent für Naturwissenschaft und Technik fördern und gleichzeitig ihre Teamfähigkeit und ihr Durchhaltevermögen stärken“, erklärt Patrik Rosen, lokaler Vertreter der Eigentümerfamilie am Standort Lingen (Ems). Dass diese Kombination gepaart mit LEGO auch bei den Schülerinnen und Schülern gut ankommt, wurde bereits kurz nach Start der Anmeldephase deutlich: „Alle zwölf Teilnehmerplätze für die FLL waren innerhalb von zwei Tagen vergeben – das ist ein toller Erfolg für uns als noch junger Regionalpartner“, ergänzt Rosen. „Nach dem unerwartet großen Erfolg vom letzten Jahr brennen auch unsere Kolleginnen und Kollegen bereits für den Wettbewerb.“

Saisonthema und Aufgaben der FIRST® LEGO® League 2018

Seit Anfang August bereiten sich die Schülerinnen und Schüler zwischen neun und sechzehn Jahren auf die FLL vor. Die Teams bauen und programmieren autonome LEGO® Roboter und erarbeiten ein Forschungsprojekt zum diesjährigen Motto „INTO ORBITSM – Leben und Reisen im Weltraum“. Am Wettbewerbstag bewertet eine Jury aus ROSEN Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Forschungsprojekte, das Design der individuellen Roboter sowie die Teamfähigkeit der Kinder und Jugendlichen.

Veranstaltungshöhepunkt sind die Robot-Games am Nachmittag, bei denen die selbst gebauten Roboter vordefinierte Aufgaben auf einem speziellen Hindernisparcours absolvieren müssen. Passend zum Wettbewerbsthema müssen die Roboter zum Beispiel ein oder mehrere Satelliten aus LEGO® in eine äußere Umlaufbahn verschieben. In zweieinhalb Minuten gilt es, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Schiedsrichter, bestehend aus ROSEN Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, bewerten die Leistungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Robot-Games.

Das Team mit der höchsten Gesamtpunktzahl aller Kategorien qualifiziert sich für die nächste Runde: Das FLL Halbfinale West am 20. Januar 2019 in Aachen. Zudem verleiht die Jury zwei ROSEN Sonderpreise für herausragende Leistungen.

FIRST® LEGO® League Junior – Teilnahme noch möglich

Die Kinder erforschen im Rahmen des diesjährigen Themas „MISSION MOONSM – auf zum Mond!“ die Weiten des Weltraumes. Sie erarbeiten ein Forschungsposter zu den Lebensbedingungen auf dem Mond und bauen ein motorisiertes Modell aus LEGO® Steinen. Dieses Modell hat eine einfachere Programmiersprache, sodass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die ersten Grundfertigkeiten des Programmierens lernen. Dabei erwerben sie grundlegende technische Fähigkeiten, stärken ihre Teamfähigkeit und werden an die MINT-Themen (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft-Technik) herangeführt. Bei der abschließenden Ausstellung bei ROBIGS treffen sich alle Teams, um ihre Ergebnisse zu präsentieren und sich über ihre Erlebnisse und Erfahrungen auszutauschen.

Teilnehmen können Kinder zwischen sechs und zehn Jahren; pro Team kann es maximal sechs Mitglieder geben. Neben Kreativität und Geschick ist Teamgeist gefragt – technische Fähigkeiten sind keine Teilnahmevoraussetzung. Anmeldungen sind noch bis zum 21. Oktober 2018 über die Webseite der FIRST® LEGO® League Junior möglich (www.first-lego-league-junior.org).

FIRST® LEGO® League-AG bei ROYOUTH

In der FIRST® LEGO® League AG bei ROYOUTH bereiten sich seit Anfang des Jahres die beiden Teams „InnoBots“ und „AstroBots“ auf den Forschungs- und Roboterwettbewerb vor und haben gelernt, wie LEGO® Roboter programmiert werden. Seit Anfang August setzen sie sich mit den Spielfeldern und Aufgaben auseinander und konstruieren ihre Roboter.

Franziska Otto, pädagogische Leiterin bei ROYOUTH, sagt: „Die AG unterstreicht unseren Leitgedanken, Jugendliche bei der Entdeckung und Entwicklung ihrer individuellen Interessen und Talente zu unterstützen. Bei der herausfordernden Programmierung und Konstruktion der Roboter entdecken die Jugendlichen, wie spannend es ist, sich von den konventionellen Anleitungen zu lösen und eigene kreative Lösungswege zu finden.“

Über die FIRST® LEGO® League (FLL)

FIRST® LEGO® League (FLL) ist ein Förderprogramm, welches Kinder und Jugendliche in einer sportlichen Atmosphäre an Wissenschaft und Technologie heranführt. Dadurch soll ihnen der Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern erleichtert sowie ihre Motivation, einen Ingenieur- oder IT-Beruf zu erlernen, frühzeitig geweckt werden.

Ziel ist es:

Kinder und Jugendliche für Wissenschaft und Technologie zu begeistern
Entwicklung von Teamgeist bei den teilnehmenden Gruppen
Kinder und Jugendliche anzuspornen, komplexe Aufgaben mit kreativen Lösungen zu bewältigen

Der Wettbewerb kombiniert den Spaß an Technik und Wissenschaft mit der spannenden Atmosphäre eines Sportevents. Im Team arbeiten die Kinder und Jugendlichen wie echte Ingenieure an einem gemeinsamen Thema. Sie planen, programmieren und testen einen vollautomatischen Roboter, um knifflige Missionen zu meistern. Sie haben die Möglichkeit, wertvolle praktische Erfahrungen bei der Arbeit mit komplexen Technologien zu sammeln und ihre Problemlösungsfähigkeiten zu verbessern – und das alles mit einer Menge Spaß und Fantasie!

Quelle: https://www.first-lego-league.org/de/allgemeines/was-ist-fll.html

Über die FIRST® LEGO® League Junior

FIRST® LEGO® League Junior ist aus einer Initiative der amerikanischen Stiftung FIRST (For Inspiration and Recognition of Science and Technology) und LEGO® entstanden und wurde entwickelt, um Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren an die MINT-Thematik heranzuführen. Der Einstieg wird den Kindern durch die ihnen bekannten und beliebten bunten Steine erleichtert.

Begleitet durch einen oder mehrere erwachsene Coaches, erforschen die Teams (bis zu sechs Teammitglieder) real existierende Probleme wie Recycling, Energie oder das Zusammenleben von Mensch und Tier. Sie erstellen ein Forschungsposter, das ihre Entdeckung und ihr Team vorstellt, und sie bauen ein motorisiertes Modell aus LEGO® Steinen. Auf der „Reise“ lernen die Kinder gemeinsam im Team zu arbeiten und erkunden die Wunder der Wissenschaft und Technik. Im Mittelpunkt des Projekts stehen die FIRST® Grundwerte wie respektvoller Umgang, gemeinsames Erleben und kritisches Denken. Am Ende jeder Saison treffen sich die Teams zu einer Ausstellung, um ihre Ergebnisse zu präsentieren, Ideen auszutauschen und gemeinsam Spaß zu haben!

Quelle: https://www.first-lego-league-junior.org/de/allgemeines/was-ist-fll-junior.html

Über ROYOUTH

ROYOUTH ist seit 2016 die Initiative für Jugendliche der ROSEN Gruppe in Lingen (Ems). Ihr Ziel ist die Talentförderung von Jugendlichen – sie ist ein Partner für Jugendliche bei der Entdeckung und Entwicklung ihrer individuellen Fähigkeiten. Dafür bietet die ROYOUTH Initiative viele Möglichkeiten, zu basteln, zu werken und zu experimentieren. Talente zu entdecken bedeutet bei ROYOUTH also nicht, vorgefertigte Anleitungen umzusetzen, sondern eigenständige, kreative und innovative Lösungswege zu finden. Dabei stehen bei ROYOUTH vor allem der Spaß und die Kreativität im Vordergrund. Rechtlich gehört ROYOUTH zur ROCARE GmbH. Diese befindet sich in Trägerschaft der ROSEN Gruppe in Lingen (Ems).

Weitere Informationen finden Sie unter www.royouth.de.

Über die ROCARE GmbH

Die ROCARE GmbH ist der Träger der drei starken Marken ROKIDS (bilinguale Kindertagesstätte), ROBIGS (bilinguale Grundschule) und ROYOUTH (Initiative für Jugendliche) und unterstreicht das Engagement der ROSEN Gruppe, die Begeisterung für Naturwissenschaft, Technologie und Sprache in der Gesellschaft zu fördern. Der Ausgangspunkt unseres Handelns ist die Überzeugung, das technologische Innovationen den Schutz und die Sicherheit von Menschen und Umwelt gewährleisten.

ROCARE ist Teil der ROSEN Gruppe am Standort Lingen (Ems). Aufgabe ist die Förderung der Erziehung und der Bildung von Kindern und Jugendlichen. Wir betreiben gemeinnützig eine bilinguale Kindertagesstätte sowie eine bilinguale Grundschule in freier Trägerschaft. Zudem fördern wir Kinder und Jugendliche gemeinnützig in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) durch unsere eigene Initiative. Wir regen junge Menschen dazu an, zusammen als Team, Interessens-, Fächer-, Länder- und Sprachenübergreifend ihre individuellen Begabungen zu entdecken und zu entwickeln.

Alle Informationen zur ROCARE GmbH und den drei neuen Marken finden sie unter www.rocare.de.

Über die ROSEN Gruppe

ROSEN ist ein führendes Familien-Unternehmen, das 1981 von Hermann Rosen gegründet wurde. Über die letzten 37 Jahre wuchs ROSEN organisch und ist heute eine weltweit in über 120 Ländern operierende Technologiegruppe mit über 3100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Die Produkte und Dienstleistungen der ROSEN Gruppe:

·         Inspektionen von industriellen Anlagen, um den sicheren und verlässlichen Betrieb nach den höchsten Standards zu gewährleisten

·         Individuelles Engineering, das effizientes Anlagen-Integritätsmanagement ermöglicht

·         Produktion und Vertrieb mit neuartigen Systemen und Produkten

·         Ausgezeichnete Forschung und Entwicklung, die echten Mehrwert durch marktorientierte Produkte und Dienstleistungen bietet

Besuchen Sie die Webseite www.rosen-group.com für weitere Informationen über die ROSEN Gruppe.