Allerlei von Huhn und Ei

Ein frisch geschlüpftes Küken. Foto: Landvolk

Ferienpassaktion in Lengerich bringt Abwechslung auf den Hof der Familie Eilers

 

Die Schulkinder haben einen interessanten Tag auf dem Bauernhof verbracht – Hier zusammen mit den Landfrauen. Foto: Landvolk
- Anfang: Hier könnte Ihre Werbung stehen. - Ende

Am 6. Juli verbrachten gleich 19 Kinder der Samtgemeinde Lengerich einen spannenden Tag auf dem Bauernhof der Familie Eilers. Organisiert und durchgeführt wurde diese Aktion von den Landfrauen der Samtgemeinde.
Zu allererst wurde zusammen mit den Kindern gekocht. Dafür wurden verschiedene Stationen aufgebaut, wo die Kinder tatkräftig unterstützen konnten. Gekocht wurde alles rund ums Huhn und Ei, denn die Familie Eilers hält in ihren Ställen selbst auch Hähnchen. Nach dem Kochen konnten die Kinder die leckeren Gerichte auch selbst kosten – beim gemeinsamen Mittagessen. Serviert wurde Hühnersuppe, Rührei, Hähnchen-Nuggets, Wraps, Omlett-Muffins, Hähnchen-Gulasch und Spiegelei Kuchen sowie Quarkspeise mit Joghurt und Mango – alles natürlich selbstgemacht.

Die Kinder waren sehr interessiert an den Küken. Foto: Landvolk

Nach dem Essen konnten die Kinder dann auch noch etwas ganz Besonderes erleben: Das Schlüpfen der Küken im Hähnchen-Stall. „Bei uns schlüpfen die Küken direkt im Stall und nicht in der Brüterei. Für uns hat das die Vorteile, dass die Küken nicht so unruhig sind von dem Transport und der Krankheitsdruck ist geringer, da die Küken nur die Umgebung im Stall kennen und keine anderen Erreger von draußen mitbringen könnten“, beschreibt Beate Eilers die Besonderheit in ihrem Stall. Ein Tage vor der Ferienpass-Aktion wurden im Stall 41.400 Eier, immer in 150er Horden, ausgelegt. Mit Sägespänen ist der Bereich rund um die Horden eingestreut, damit die frisch geschlüpften Küken auch einen weichen Untergrund für ihre ersten Gehversuche haben. „In den ersten Tagen werden die Küken bei uns gegen eine Erkältung geimpft, dieses Mittel würden die Küken sonst schon in der Brüterei bekommen. Aber mit 3 % Verlust, bzw. ungeschlüpften Küken rechnen wir immer“, erklärt Beate Eilers den Kindern weiter.

Durch die Kombination des Selbst-Kochens und des Stallbesuches möchten die Landfrauen den Kindern vermitteln, wo die Lebensmittel herkommen, wie diese in der Küche verwendet werden können und der Verschwendung von Lebensmitteln entgegen wirken. Alle Kinder konnten zum Abschluss die gekochten Rezepte und auch Malbücher zum Thema Geflügel mit nach Hause nehmen.