Ein Abend gefüllt von regem Austausch und zahlreichen Anekdoten:

Foto: TPZ Lingen

 Info-Abend für interessierte Gastfamilien – 15. Welt-Kindertheater-Fest

- Anfang: Hier könnte Ihre Werbung stehen. - Ende

Lingen. Am Dienstagabend fand im Saal des Professorenhauses eine Informationsveranstaltung für interessierte Gastfamilien im Rahmen des 15. Welt-Kindertheater-Fests statt. Reger Austausch herrschte zwischen Familien, die erstmalig dabei sein möchten und erfahrenen Gastfamilien, die ihre Eindrücke und Erfahrungen aus dem Festivalalltag der vergangenen Jahre schilderten.

Für den groben Rahmen sorgte zunächst Melanie Meiners, Assistenz der Festivalorganisation, die zu Beginn des Abends die wichtigsten Eckdaten für künftige Gastfamilien lieferte. Insgesamt aber gestaltete sich der Abend sehr interaktiv, bei Fragen und Sorgen neuer Gastfamilien wussten die erfahrenen um Ratschläge. „Es war eine gute Mischung an erfahrenen und neuen Gasteltern; der Abend war gefüllt von regem Austausch und zahlreichen Anekdoten“, so Meiners.

Die Erfahrungsberichte erfahrener Familien konnten interessierten Familien die Sorgen und Bedenken in vielerlei Hinsicht nehmen. Bezüglich der Sorge um mögliche Sprachbarrieren berichteten Gastfamilien davon, sich mit Händen und Füßen verständigt zu haben; deutsche und internationale Kinder untereinander bräuchten ohnehin keine Worte, um sich zu verstehen.
Auch die Kultur im Allgemeinen, beispielsweise Essgewohnheiten, war Thema des Abends: Ein Gastvater sprach von einem „Kulturschock“, als die chinesischen Kinder am Morgen nach Nudeln mit Algen, Shrimps und Knoblauch fragten. „Natürlich prallen Welten aufeinander und das kann im ersten Moment ein Gefühl der Überforderung hervorrufen, aber gerade darin liegt die große Bereicherung für jeden von uns. Sich unvoreingenommen auf Neues einzulassen, nicht nachzudenken, sich mitreißen lassen – genau das ist es doch, was dieses Festival so einzigartig macht“ so Nils Hanraets, künstlerischer Leiter des Festivals.

Die Gastfamilien untereinander haben gleich Kontakte geknüpft. Dies sei besonders praktisch, um Fahrgemeinschaften zu bilden, sich auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen. Einige Gastfamilien nehmen auch gemeinschaftlich als Nachbarn oder in Klassenverbänden Kinder auf, so Hanraets, der schon zum zweiten Mal die künstlerische Leitung des Festivals übernimmt.

Einer der Festivaltage wird als Familientag deklariert; ein Tag, den Gastkinder und Gastfamilien nach eigenen Vorstellungen gestalten und gemeinsam verbringen können.

Während des Festivals werden rund 350 Kinder aus aller Welt in Lingen zu Gast sein. Aktuell werden noch weitere Gastfamilien gesucht. Auch diejenigen Interessierten, die nicht am Info-Abend teilnehmen konnten, sind nach wie vor eingeladen, sich als Gastfamilie zu melden oder sich bei Wunsch nach detaillierten Informationen im Festivalbüro beraten und informieren zu lassen. Informationen auch unter www.weltkindertheaterfest.de.