Stadtverwaltung Haren erneut mit Gütesiegel für Familienfreundlichkeit ausgezeichnet

Stolz auf die neuerliche Auszeichnung der Stadt Haren (Ems) als familienfreundlicher Arbeitgeber sind Markus Zurfähr, Gleichstellungsbeauftragte Annegret Schepers, Bürgermeister Markus Honnigfort und Erster Stadtrat Dieter Sturm (v.l.) PR-Foto

Haren (Ems) – Bereits zum dritten Mal wurde der Harener Stadtverwaltung das Emsländische Gütesiegel für Familienfreundlichkeit zuerkannt. Das Gütesiegel führen mittlerweile 70 Arbeitgeber im Landkreis Emsland, die mit unterschiedlichsten Maßnahmen eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei ihren Mitarbeitern sicherstellen und dazu bei der Emsländischen Stiftung „Familie und Beruf“ eine entsprechende Zertifizierung durchlaufen haben.

- Anfang: Hier könnte Ihre Werbung stehen. - Ende

Mit jeder Zertifizierung kommen neue Angebote dazu, so auch in Haren (Ems). Seit dem Jahr 2010 können die Beschäftigten der Harener Stadtverwaltung auf eine Ad-hoc-Kinderbetreuung in Notfällen zurückgreifen. Daneben besteht auch die Möglichkeit, eine Ausbildung in Teilzeit zu absolvieren. Ein Angebot, das sich insbesondere an junge Mütter richtet. Um Kinder oder pflegebedürftige Angehörige besser betreuen zu können, haben Mitarbeiter ferner die Möglichkeit, einen Teil ihrer Aufgaben via Telearbeit im Home-Office durchzuführen. „Leistungsfähigkeit und berufliche Motivation setzen ein funktionierendes Privatleben voraus“, so Erster Stadtrat Dieters Sturm. Das schließe neben einer guten Versorgung von Kindern immer häufiger auch die Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger mit ein. Auch in Punkto Fachkräftemangel werde Familienfreundlichkeit immer wichtiger. „Die Frage nach flexibler Arbeitszeitgestaltung stellt heute fast jeder Bewerber, ergänzt Personalleiter Markus Zurfähr.

Harens Bürgermeister Markus Honnigfort begrüßt die neuerliche Zertifizierung der Kommune: „Familienfreundlichkeit ist ein wichtiger Aspekt für Lebensqualität, hier sollte eine Kommune mit gutem Beispiel vorangehen.“ Im Rahmen der Zertifizierungen habe man gemeinsam mit der Emsländische Stiftung „Beruf und Familie“ in den zurückliegenden sieben Jahren sinnvolle Maßnahmen entwickelt, um berufliche Flexibilität mit den betrieblichen Abläufen in Einklang zu bringen. „Die neuerliche Verleihung des Gütesiegels zeigt das Engagement unserer Personalverantwortlichen und ist uns Ansporn, das Thema Familienfreundlichkeit als Arbeitgeber weiter zu entwickeln“, so der Rathauschef.