Die Känguru-Chroniken live auf der Bühne

Die Känguru Chroniken 2 (C) G2 Baraniak

Komödie nach dem Kultbuch von Marc-Uwe Kling

- Anfang: Hier könnte Ihre Werbung stehen. - Ende

Meppen. Von den Bestsellerlisten waren die Textsammlungen um ein kommunistisches Känguru von Kult-Autor Marc-Uwe Kling lange nicht wegzudenken. Jetzt hat das Altonaer Theater daraus
eine Bühnenfassung geschaffen, die mal bissig, mal verschroben, dann wieder liebevoll ironisch und stets völlig absurd ist. Am Dienstag den 7. November um 20.00 Uhr ist das Ensemble aus Hamburg zu Gast im Theater Meppen.

Marc-Uwe Kling erzählt in seinen Kurzgeschichten, wie es wäre mit einem Känguru zusammenzuleben, das dazu noch ein überzeugter Kommunist ist, total auf Nirvana steht und unentwegt Schnapspralinen futtert. Marc-Uwe ist ein Kleinkünstler, der nicht Kleinkünstler genannt werden möchte. Im Prinzip eine klassische Wohngemeinschaft. Die Känguru-Chroniken berichten von den Abenteuern dieses Duos – dabei bekommen wir endlich Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Zeit: Ist das Liegen in einer Hängematte schon passiver Widerstand? Warum heißt es recht haben und nicht link haben? Ist rechts vor links die Veräußerung reaktionärkonservativer Unterdrückungsmuster? Und schließlich geht es um die Frage aller Fragen: Wer ist besser – Bud Spencer oder Terence Hill?

Marc-Uwe Klings Radio-Kolumne »Neues vom Känguru« ist in der Kategorie »Beste Comedy« mit dem Deutschen Radiopreis 2010 ausgezeichnet worden.

Tickets gibt es für 22,00 € (Kat. 1) und 18,00 € (Kat. 2) bei allen bekannten Vorverkaufsstellen der Theatergemeinde Meppen oder unter www.meppen-theater.de.
Schüler zahlen auf allen Plätzen lediglich 5,00 €.