Sonntagsspaziergang im Museumsdorf Cloppenburg

Museumsddorf Cloppenburg, Quatmannshof, Stube Foto: Eckhard Albrecht

Der Sonntagsspaziergang am 12.03.2017     –  Prunkvolle Säle und Stuben ….

- Anfang: Hier könnte Ihre Werbung stehen. - Ende

 

• Mitmach-Angebot am 12.03.2017                   –  Mit Gänsekiel und Tintenfass
• Handwerk erleben!                                        –   Spinnstube geöffnet

Zum Sonntagsspaziergang am 12. März 2017 beleuchtet der Oldenburger Architekt Dipl.-Ing. Winfried Prieß das menschliche Bedürfnis Gegenstände und in diesem Fall Wände zu verzieren. Er widmet sich prunkvollen Sälen ebenso wie den Stuben einfacher Leute und unternimmt dafür einen Ausflug in die Tapetengeschichte.

Schon im Mittelalter hängten sich Wohlhabende erste Tapeten aus Leder oder Leinen als Dekoration und Wärmedämmung an die Wände.

Im 17. Jahrhundert fertigte man in China luxuriöse Tapezierware aus weißem Seidenpapier mit handgemalten Naturmotiven, die bis nach Europa geliefert wurden.

Im 19. Jahrhundert gab es in England erste Tapeten als Rollenware, und auch in Deutschland wurden die ersten Tapetenmanufakturen gegründet. Trotz relativ preiswerter industrieller Herstellung blieben Tapeten bis nach dem Zweiten Weltkrieg Luxus. Weniger Betuchte verzierten ihre Wände mit Hilfe von Schablonen oder Gummiwalzen, mit denen die Ornamente direkt auf die Wand gebracht wurden.

Erst während des Wirtschaftswunders wurden Tapeten allgemein beliebt.

Inzwischen finden handgefertigte Tapeten wieder Liebhaber.

Bei der anschließenden Führung stellt Winfried Prieß verschiedene Wandgestaltungen und Tapetengeschmäcker in den Häusern und an Exponaten aus dem Depot des Museumsdorfs vor.

Treffpunkt für diese Veranstaltung ist um 14.30 Uhr an der Museumskasse.

Kinder können mit Gänsekiel und Tintenfass den früheren Beruf des Schreibmeisters kennenlernen. Die Museumspädagogik am Museumsdorf Cloppenburg lädt am kommenden Sonntag ein, sich ein Schreibgerät aus einer Gänsefeder zu fertigen und sich im Schreiben von deutscher Frakturschrift zu üben.

Treffpunkt ist um 14.00 Uhr an der Museumskasse. Das Programm dauert etwa 1,5 Stunden.

 

… und außerdem!

Die Spinnstube im Quatmannshof ist am Samstag und am Sonntag von 12.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Museumsddorf Cloppenburg, Quatmannshof, Stube

Foto: Eckhard Albrecht