Niedersachsen und Niederländische Provinzen vertiefen Zusammenarbeit bei der Energiewende

Umweltminister Stefan Wenzel hat heute (Freitag) (20.01.2017) gemeinsam mit Vertretern der niederländischen Provinzen Overijssel, Drenthe, Groningen und Fryslân am Kongress „Energie ohne Grenzen“ in Emmen (Niederlande) teilgenommen. Die Veranstaltung ist Teil des regelmäßigen Austausches mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Behörden des Nachbarlandes. „Der Klimawandel schert sich nicht um Grenzverläufe, deshalb müssen auch der Klimaschutz und die Energiewende gemeinsam organisiert werden“, sagte der Minister. „Wir stehen vor den gleichen Herausforderungen. Trotz unterschiedlicher Rechtsrahmen gibt es vergleichbare Aufgabenstellungen und wir können voneinander lernen!“

- Anfang: Hier könnte Ihre Werbung stehen. - Ende

Gemeinsam mit den Energiedeputierten der Provinzen, Tjisse Stelpstra (Drenthe), Nienke Homan (Groningen), Erik Lievers (Overijssel) und Michiel Schrier (Fryslân) unterzeichnete Wenzel zum Abschluss der Veranstaltung eine Erklärung. Darin vereinbaren die Nachbarn, die Zusammenarbeit fortzusetzen und zu intensivieren. Insbesondere werben die Partner für die weitere Unterstützung von Forschung, Entwicklung und Innovation im Energiesektor durch die EU und die nationalen Regierungen über 2020 hinaus. „Unser Ziel ist eine erfolgreiche Energiewende. Die nachhaltige Energieversorgung mit erneuerbaren Energien muss auch für unsere Nachbarländer eine realistische und attraktive Option sein „, sagte Wenzel.