Noch einmal mit den „Naturschutzrangern“ durch den Hutewald

Niederländsiche Landziegen bei der Arbeit. Foto: Franz Frieling

Letzte Gratisführung des Jahres mit doppelter Besetzung

Rührungen durch den Hutewals mit Entdeckungsgarantie Foto: Franz Frieling
Rührungen durch den Hutewals mit Entdeckungsgarantie
Foto: Franz Frieling

Am kommenden Sonntag, den 16. Oktober, können sich Interessierte zum letzten Mal in diesem Jahr bei einer kostenlosen Führung einen Eindruck vom Bentheimer Hute- und Schneitelwald machen. Seit im Jahr 2012 das Projekt offiziell eröffnet wurde, werden wissbegierige Personen von den Grafschafter Naturschutzrangern der Zooschule des Nordhorner Tierparks durch diesen wertvollen Natur- und Kulturraum geführt. Über den Rundweg wird das Gelände erkundet und viel Wissenswertes über die Geschichte, das Projekt und die Waldnutzung, die wildlebenden bedrohten und die jetzt dort grasenden Haustiere des Tierparks erzählt. Die Gallowayrinder und die Niederländischen Landziegen können bei ihrer „Arbeit“ als Natur- und Kulturschützer zumeist sogar beobachtet werden.

- Anfang: Hier könnte Ihre Werbung stehen. - Ende

Der Tierpark engagiert sich als regionales Arten- und Naturschutzzentrum seit Jahren für den Naturschutz in der Region. „Neben den klassischen Zooführungen im Tierpark ist es ein Ziel unseres Zoos auch die von uns betreuten Naturschutzflächen den Menschen näher zu bringen!“ so Tierparkleiter Dr. Nils Kramer.

Am kommenden Sonntag besteht was den Hutewald angeht dazu im Jahr 2016 zum letzten Mal die Gelegenheit, denn die Tiere verlassen den Wald Ende Oktober wieder. Der kostenlose Rundgang beginnt um 14.30 Uhr. Treffpunkt für den etwa zweistündigen Rundgang ist der Brunnen vor dem Kurhotel (Am Bade 1). Eine Anmeldung zu den Gratisführungen ist nicht erforderlich.

Niederländsiche Landziegen bei der Arbeit. Foto: Franz Frieling
Niederländsiche Landziegen bei der Arbeit.
Foto: Franz Frieling