Jüngster Kirchenkreisamtsleiter der Landeskirche in Meppen eingeführt

Einführung des jüngsten Amtsleiters der Hannoverschen Landeskirche in Meppen.
Einführung des jüngsten Amtsleiters der Hannoverschen Landeskirche in Meppen. Foto: Ulrich Hirndorf
Superintendent Bernd Brauer segnete den neuen Kirchenkreisamtsleiter für seinen Dienst.
Superintendent Bernd Brauer segnete den neuen Kirchenkreisamtsleiter für seinen Dienst.
Foto: Ulrich Hirndorf

Meppen (pm) Das Kirchenkreisamt Meppen hat einen neuen Chef! Daniel Aldag hat die Leitung der Verwaltung für den evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Emsland-Bentheim übernommen.

- Anfang: Hier könnte Ihre Werbung stehen. - Ende

„Ich bin stolz darauf in diesem Amt und mit diesen Mitarbeitern die 27 Kirchengemeinden im ev.-luth. Kirchenkreis Emsland-Bentheim betreuen zu dürfen“, so eröffnete der nun in seinen Dienst eingeführte Kirchenrat Daniel Aldag seine Grußrede an die zahlreich vertretenen Abgeordneten der Kirchenvorstände, Werke und Dienste des Kirchenkreises. In einem feierlichen Gottesdienst hatte zuvor Superintendent Bernd Brauer den mit 32 Jahren jüngsten Amtsleiter der Landeskirche in der Gustav-Adolf Kirche Meppen eingesegnet und ihm ein besonderes Kreuz für die Amtsstube überreicht. „Die sich durch den Schiefer- und Sandstein zeigende helle und dunkle Seite, soll sie jeweils daran erinnern, wenn man mal in schweren Zeiten steckt, auf das Helle zu schauen, und wenn Sie im Hellen stehen, das Dunkle nicht zu vergessen.“ In das Kreuz eingelassene Steine, leuchteten je nach Lichteinfall unterschiedlich und stellten die Vielfalt kirchlicher Arbeit und kirchlichen Lebens da. Er wolle, so Brauer mit diesem Kreuz auch ein Zeichen setzen und eine Brücke schlagen. Geistliche und administrative Leitung trügen gemeinsam die Verantwortung für die fast 67.000 lutherischen Christen im Emsland und der Grafschaft.

Schon in seiner Predigt hatte Brauer darauf verwiesen, dass es gerade an der Peripherie der Landeskirche nötig sei, querzudenken und manchmal passgenaue Zuschnitte für die Menschen und Gemeinden hier zu erarbeiten, da sehe er in Daniel Aldag den geeigneten Ansprechpartner um miteinander gut im Gespräch zu sein über die Dinge, die anstehen. „Es gibt nicht immer vorangepasste Schablonen des Landeskirchenamtes für das Emsland“, so Brauer. Alles das sei natürlich kein Garant für Fehlerlosigkeit aber in dem Bewußtsein, nicht Verwaltung des Wortes Gottes zu sein, sondern dynamisch für die Gemeinden zu arbeiten, werde man Höhen und Herausforderungen kirchlicher Arbeit gemeinsam gestalten.

Im Kreise seiner Mitarbeiterschaft präsentierte sich der neue Leiter des Kirchenkreisamtes, Daniel Aldag nach seiner Einführung in der Gustav-Adolf Kirche Meppen
Im Kreise seiner Mitarbeiterschaft präsentierte sich der neue Leiter des Kirchenkreisamtes, Daniel Aldag nach seiner Einführung in der Gustav-Adolf Kirche Meppen
Foto: Ulrich Hirndorf

Oberkirchenrat Karsten Sander unterstrich in seinem Grußwort für die Verwaltungsaufsicht der Landeskirche Hannovers die Qualifikation des jungen Kirchenrats und freute sich, dass nach „unruhigen Zeiten“ nun wieder solide Arbeit und Planung im Vordergrund stehen könnten. Gerade im Bereich des modernen Rechnungswesens und der bereits umgesetzten Doppik im Haushalt, sehe er das Amt Meppen weit vorn. Als Amtsleiter sei es nun an ihm, die Mitarbeiter zu motivieren und zu leiten, sich Zeit für die ihm anvertrauten Menschen zu nehmen und sich nicht mehr als oberer Sachbearbeiter in alle Details zwangsläufig einzuarbeiten. Das solle ihm aber als ehemaliger Personalchef nicht schwer fallen, so Sander.

Auch Oberkirchenrat Karsten Sander überbrachte im Namen der landeskirchlichen Verwaltungsaufsicht Grüße aus Hannover.(v.li. Oberkirchenrat Karsten Sander, Amtsleiter Daniel Aldag, Superintendent Bernd Brauer).
Auch Oberkirchenrat Karsten Sander überbrachte im Namen der landeskirchlichen Verwaltungsaufsicht Grüße aus Hannover.(v.li. Oberkirchenrat Karsten Sander, Amtsleiter Daniel Aldag, Superintendent Bernd Brauer).
Foto: Ulrich Hirndorf

Daniel Aldag ist für Gemeinden und Mitarbeiter kein Unbekannter mehr. Aldag war seit Februar 2011 als Personalleiter im Kirchenkreisamt tätig und seit Oktober 2012 zusätzlich stellvertretender Amtsleiter.

Der gebürtige Südniedersachse ist Jahrgang 1982 und absolvierte nach seinem Abitur in Seesen von 2003 bis 2006 eine Ausbildung zum Verwaltungsbeamten im gehobenen Dienst bei der Stadt Laatzen. Sein Diplom legte er mit einer Arbeit zum Thema Verwaltungs-und Gebietsreform ab.Bis zum Wechsel nach Meppen war Aldag im Personalbereich in Laatzen tätig. Nun wohnt er mit seiner Frau in Leer. In seiner Freizeit engagiert er sich ebenfalls für die Kirche. Er ist seit insgesamt 14 Jahren Kirchenvorstandsmitglied und gestaltet seit 2009 als Prädikant aktiv Gottesdienste.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen