Stellungnahme VfL Osnabrück

Zum per E-Mail am 04. September versendeten „Offenen Brief“ von Kalla Wefel und Todor Todorovic nimmt der VfL Osnabrück wie folgt Stellung:

Zunächst gilt es aus unserer Sicht festzuhalten, dass im Offenen Brief völlig richtig dargestellt wird, dass es offene Positionen zum Thema einer Spende als Resultat aus dem Verkauf der CD „Wir sind der VfL – der VfL ist Osnabrück“ an terre des hommes gibt. Dies wurde vom VfL Osnabrück immer signalisiert und keineswegs bestritten – im Gegenteil, wir sind genau so an einer Aufklärung interessiert wie die Absender des Offenen Briefes.

Im April dieses Jahres erreichte den VfL Osnabrück erstmals dazu eine Anfrage der juristischen Vertretung von Herrn Wefel. Seither sind wir neben vielen weiteren Themen in diesem intensiven Zeitraum um die Aufklärung des Sachverhalts, der aus dem Jahr 2010 rührt, bemüht. Es steht völlig außer Frage, dass der Sachverhalt geklärt werden muss, damit es eine belastbare Basis gibt, auf der wir die Auszahlung vornehmen können.

Neben der Herausforderung, dass lediglich mit terre des hommes eine schriftliche Vereinbarung existiert, mit Kalle Wefel und Todor Todorovic jedoch lediglich mündliche Abreden hinsichtlich Liefermenge, Produktion etc. getroffen wurden, kommt erschwerend hinzu, dass damals handelnde Personen nicht mehr beim VfL Osnabrück angestellt sind und es in der Zwischenzeit außerdem zu einem Wechsel des Warenwirtschaftssystems kam. Das verkompliziert die Rekonstruktion des Sachverhalts für die VfL Osnabrück GmbH & Co. KGaA als Rechtsnachfolger des VfL von 1899 e.V. Osnabrück in dieser Angelegenheit ungemein und aus unserer Sicht logischerweise.

Der VfL Osnabrück ist nach wie vor an einer Lösung interessiert und hat zu keinem Zeitpunkt infrage gestellt, dass es zu einer entsprechenden Zahlung an terre des hommes kommen wird – immerhin handelt es sich um einen langjährigen Kooperationspartner, den der VfL in der Vergangenheit völlig losgelöst vom CD-Projekt bereits unter anderem mit Autogrammstunden, Aktionen rund um das 50-jährige Jubiläum, Freundschaftsspiele oder auch als Kommunikationspartner unterstützt hat und dies auch in Zukunft beibehalten wird. Sowohl terre des hommes als auch der VfL Osnabrück können beidseitig auf eine langjährig erfolgreiche und verlässliche Partnerschaft zurückblicken. Dies wurde vor dem Hintergrund des Offenen Briefes auch von terre des hommes selbst in einem Telefonat am Dienstagmittag bekräftigt. Belegt wird dies zusätzlich durch eine erste erfolgte Zahlung des VfL Osnabrück an terre des hommes.

Für den Schritt von Herrn Wefel und Herrn Todorovic an die Öffentlichkeit sehen wir keinerlei Notwendigkeit. Deshalb wird es der VfL Osnabrück auch zukünftig bei der unmittelbaren Kommunikation mit Herrn Wefel bzw. seiner juristischen Vertretung belassen.