30-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei

Symbolfoto

Osnabrück (ots) – Mittwochabend  (01.08.2016) sollte ein Motorradfahrer auf der Lengericher Landstraße in Osnabrück  kontrolliert werden. Den Polizeibeamten war der hohe Geräuschpegel der Harley Davidson aufgefallen und das Fahrzeug sollte dementsprechend überprüft werden.

Der 30-jährige Fahrer wurde angesprochen und aufgefordert, anzuhalten. Vor einer Ampelkreuzung gab er jedoch Gas und flüchtete.

Er fuhr innerorts mit bis zu 140 km/h und außerhalb der Stadt fast 180 km/h. Dabei beging er zahlreiche Verstöße, u.a. passierte er eine Ampelkreuzung bei „Rot“, gefährdete in einer Kurve den Gegenverkehr und missachtete die Vorfahrt anderer Fahrzeuge. Zweimal durchbrach er mit seinem Motorrad eine Polizeisperre. Die Verfolgungsfahrt dauerte etwa 13 Minuten und verlief mit ca. 19 km vom Stadtgebiet ausgehend über Hasbergen, Natrup-Hagen, Leeden bis nach Lotte, wo der Fahrer sein Motorrad zurückließ und über Grundstücke flüchtete.  Er konnte durch mehrere Funkstreifen gestellt werden. Der polizeibekannte 30-Jährige hat keinen Führerschein und befindet sich aktuell auf Bewährung – wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Polizei in Osnabrück bittet Verkehrsteilnehmer, die am Mittwochabend zwischen 21.50 Uhr und 22.03 Uhr durch das Verhalten des Motorradfahrers auf dem Weg zwischen Stadtgebiet Osnabrück-Hasbergen-Natrup/Hagen-Leeden- Lotte (Cappelner Straße) gefährdet oder beeinträchtigt wurden, sich unter 0541 327 2415 zu melden.