Landschaftsgärtner-Cup 2018:

Siegerehrung (v.l.) Rainer Spiering (MdB), Henry Feldmann, Dennis Hülsmann, Rainer Kavermann (Regionalvorstand VGL) Foto: VGL/ Kaisen-Foto

Henry Feldmann und Dennis Hülsmann, das Team der Meyer zu Hörste GmbH, holen den Titel nach Bad Rothenfelde

Bad Iburg | 40 Auszubildende aus ganz Niedersachsen und Bremen wetteiferten beim Berufswettbewerb „Landschaftsgärtner-Cup NiedersachsenBremen 2018“ am 4. und 5. Mai 2018 auf der Landesgartenschau Bad Iburg um den Titel.

Die diesjährigen Landessieger Henry Feldmann (Bad Rothenfelde) und Dennis Hülsmann (Glandorf) werden Niedersachsen-Bremen beim Bundesentscheid des Landschaftsgärtner-Cups vertreten, der am 13. und 14. September 2018 auf der Branchenmesse „GaLaBau“ in Nürnberg stattfinden wird. Die dortigen Sieger qualifizieren sich für die internationale Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills“ 2019 in Kazan (Russland).

Den Silberpokal holte sich ebenfalls ein Team aus der Region Osnabrück: Malte von Bachmann vom Betrieb Brockmeyer Gärten GbR aus Melle, der gemeinsam mit Malte Kramme von der Firma Rodefeld Gärten aus Dissen startete. Das Team von Garten- und Landschaftsbau Kreye GmbH & Co.KG, Moritz Blankemeyer und Marvin Wichmann, aus Ganderkesee sicherte sich den dritten Platz auf dem Siegerpodest.

Beeindruckt von den Leistungen der angehenden Fachkräfte in diesem Wettbewerb zeigte sich Ehrengast Rainer Spiering (MdB). Er betonte den Wert der handwerklichen Ausbildung für unsere Gesellschaft und vor allem die handwerklich gestalterische Leistung der Landschaftsgärtner: „Ihr verleiht dem Handwerk Anmut“, rief er den Wettbewerbsteilnehmern zu. Gemeinsam mit dem Regionalvorsitzenden des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Niedersachsen-Bremen e.V. (VGL), Rainer Kavermann (Hilter), überreichte er die Urkunden an die 36 jungen Männer und vier jungen Frauen, und die Pokale an die drei besten Teams.

An den beiden Wettbewerbstagen zeigten die 40 Landschaftsgärtner-Azubis aus ganz Niedersachsen, was sie in ein, zwei oder drei Lehrjahren im Garten- und Landschaftsbau bislang gelernt haben. Da Teamarbeit ein wichtiger Aspekt der beruflichen Qualifikation ist, traten sie als Zweier-Teams an. Je zehn Teams bearbeiteten die Hauptaufgabe, das Gewerk. Hierbei entsteht innerhalb von fünf Stunden ein vollständiger kleiner Garten nach vorgegebenem Plan. Dazu gehörten Pflasterflächen und Einfassungen aus verschiedenem Natursteinmaterial, ein Hochbeet, mehrere Pflanzflächen sowie eine Rasenfläche. Wertungskriterien waren neben der guten Teamarbeit vor allem die maßgenaue und saubere handwerkliche Ausführung aller beschriebenen Arbeiten.

Die anderen Teams bearbeiteten zeitgleich Aufgaben aus den Bereichen Pflanzenkunde, Technik/ Maschineneinsatz, Vermessung, Arbeitssicherheit und Kreativität. Am zweiten Tag wechselten die Teams die Aufgabenfelder, so dass erst am Ende des zweiten Tages die Platzierungen, ermittelt durch eine Jury aus GaLaBau- Unternehmern, Ausbildern, Berufsschullehrern und Landschaftsgärtnern, feststanden.

„Wir haben uns ganz tüchtig gefreut, dass unser Team einen so anspruchsvollen Wettbewerb gewonnen hat“, sagt Ausbilder Michael Hörmeyer vom Ausbildungsbetrieb Meyer zu Hörste und strahlt. Die nächste Aufgabe für das Siegerteam sei nun zunächst die praktische Berufsabschlussprüfung, dann werde es mit der Vorbereitung auf den Bundesentscheid weitergehen, so Michael Hörmeyer. Dass die Sieger in beidem von ihrem Ausbildungsbetrieb die volle Unterstützung erhalten, ist für die Meyer zu Hörste GmbH eine Selbstverständlichkeit. Der Betrieb hat sich einer hohen Ausbildungsqualität verpflichtet und sich der „Initiative für Ausbildung“ angeschlossen, einem brancheninternen bundesweiten Zusammenschluss besonders engagierter Ausbildungsbetriebe (www.initiative-fuerausbildung.de). Auch Firmenchef Rolf Meyer zu Hörste, der den Berufswettbewerb auch ehrenamtlich unterstützte, freut sich sehr über den Sieg seines Teams: „Dennis und Henry sind tolle Azubis! Es ist schön, dass sie das geschafft haben und wir freuen uns auf den weiteren Weg mit ihnen bis zum Bundesentscheid!“

Auch der VGL wird die Vorbereitung des Teams auf den Bundesentscheid des Landschaftsgärtner-Cups weiter organisatorisch und finanziell unterstützen. Gefördert wird der jährliche Azubi-Wettbewerb mit Mitteln des brancheneigenen Ausbildungsförderwerkes AuGaLa e.V. Der Verband bedankte sich bei den ehrenamtlichen Preisrichtern, sowie bei den Sponsoren des Wettbewerbes und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen für die tolle Unterstützung.