Bistum Osnabrück: Junge Leute gesucht

Symbolfoto

Bistum Osnabrück: Junge Leute gesuchtNoch rund 100 Plätze bei Freiwilligendiensten zu vergeben

Bei den Bewerbungen für einen Freiwilligendienst registrieren das Bistum und der Caritasverband Osnabrück zurzeit im Vergleich zum Vorjahr einen deutlichen Rückgang: Von den 400 Plätzen, die Bistum und Caritas für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD) ab August vergeben können, seien noch rund 100 unbesetzt, teilte die Leiterin der Arbeitsstelle Freiwilligendienste im Bistum, Ann-Cathrin Röttger, am Mittwoch (25. April) mit. In den vergangenen Jahren seien um diese Zeit bereits deutlich mehr Stellen vergeben gewesen.

Nach Angaben von Röttger suchen vor allem Einrichtungen in der Behindertenhilfe und in der Altenpflege sowie Krankenhäuser und Kindertagesstätten junge Menschen für einen Freiwilligendienst. Die geringere Bewerberzahl hänge auch mit den geburtenschwachen Jahrgängen zusammen, die jetzt die Schulen verlassen. Hinzu komme, dass viele Schulabsolventen sich immer kurzfristiger für einen Freiwilligendienst entscheiden. Das erschwere für das Bistum und die sozialen Einrichtungen eine verlässliche Planung und Organisation der Stellenbesetzungen. Zudem habe der Bund in diesem Jahr die Vorlaufzeit für die Vertragsabschlüsse beim Bundesfreiwilligendienst um sechs Wochen vorgezogen. Der Bundesfreiwilligendienst startet im Bistum Osnabrück dieses Jahr in den 8. Jahrgang. Für das FSJ ist es im Bistum bereits der 57. Jahrgang.

Nähere Informationen zu den Freiwilligendiensten im Bistum Osnabrück im Internet unter www.alltagshelden-gesucht.de. Weitere Auskünfte erteilt auch die Leiterin der Arbeitsstelle Freiwilligendienste, Ann-Cathrin Röttger, Tel. 0541 318-235, E-Mail: a.roettger@bistum-os.de