10. & 11. März: „Zoo zum halben Preis“ im Zoo Osnabrück

Ziegennachwuchs: Am 10. & 11. März können Besucher den Ziegennachwuchs im Zoo Osnabrück mit dem entsprechenden Gutschein für den halben Preis besuchen. Foto: Zoo Osnabrück (Svenja Vortmann)

Tierischen Nachwuchs besuchen und hinter die Kulissen blicken


Osnabrück.
Viel los im Zoo Osnabrück: Am kommenden Wochenende (10./11. März) zahlen Zoobesucher mit dem entsprechenden Rabattflyer nur die Hälfte des Eintrittspreises und können hinter die Zookulissen blicken. Beim Rundgang einplanen sollten Besucher einen Abstecher zum jüngsten Ziegennachwuchs oder kleinen Vikunja sowie zum „Winterzauber“ mit Schlittschuhlaufen und nostalgischem Kinderkarussell.

Auf Erkundungstour gehen aktuell vier junge Zwergziegen im „Neue-OZ-Streichelland“: „Zwei Geißen kamen bereits im Januar zu Welt, Ende Februar folgten dann noch ein weiteres Weibchen sowie ein kleiner Bock“, berichtet Tierpfleger Marcel Köck-Nitschke. Die Zwergziegen sind kleine Kletterkünstler: Gekonnt erklimmen die Jungtiere die Spielgeräte im Streichelland und testen beim gemeinsamen Rangeln ihre Grenzen. Auch Besucher können bereits Bekanntschaft mit dem Nachwuchs machen: „Die Jungtiere sind sehr neugierig und gehen interessiert auf die kleinen und großen Besucher im ‚Streichelland‘ zu, haben aber auch Rückzugsmöglichkeiten“, versichert Köck-Nitschke.

Gut entwickelt hat sich der erste Nachwuchs bei den Vikunjas im Südamerika-Areal, der Ende Dezember hier zur Welt kam. Nachdem Zootierarzt Thomas Scheibe den Gesundheitszustand des Jungtieres überprüfte, steht nun offiziell fest, dass es sich um einen kleinen Hengst handelt. Auch der Name ist ausgewählt: Die Tierpfleger entschieden sich für „Milo“. Die nächsten Monate wird Milo noch bei seiner Familie im Zoo Osnabrück verbringen. Vikunjas, die zur Familie der Kamele gehören, werden recht früh geschlechtsreif: In rund einem Jahr wird Milo dann voraussichtlich in einen anderen Zoo umziehen, um dort seine eigene Familie zu gründen.

Aktionswochenende mit Blick hinter die Kulissen

Ein Besuch von Milo, dem Ziegennachwuchs und weiteren Zoobewohnern lohnt sich an diesem Wochenende, 10. und 11. März, ganz besonders, weil Besucher von der Aktion „Zoo zum halben Preis“ profitieren und mit dem passenden Rabattflyer nur die Hälfte des Eintrittspreises zahlen. Entsprechende Flyer gibt es bei Partnern des Zoos, wie dem Marktkauf Nahne, der Bäckerei Brinkhege, dem Modehaus L&T, der Sparkasse Osnabrück, McDonalds sowie bei vielen weiteren Zoounterstützern. An dem besonderen Wochenende können die Besucher außerdem hinter die Kulissen des Zoos blicken: Um 11 Uhr startet beispielsweise das Programm im „Tetra-Aquarium“ und um 14 Uhr gibt es Einblicke in das Löwenhaus. Alle Programmpunkte mit den jeweiligen Zeiten gibt es am Wochenende an der Zookasse sowie online unter www.zoo-osnabrueck.de. Hier sind unter dem Menüpunkt „Sponsoring“ auch alle Partner des Zoos aufgelistet.

Letzte Chance auf den „Winterzauber“

Außerdem darf an diesem Wochenende ein Abstecher zum „Winterzauber“ im Zoo nicht fehlen: Freitag von 12 bis 16 Uhr, sowie Samstag und Sonntag von 9 bis 16 Uhr öffnet das winterliche Dorf im Herzen des Zoos ein letztes Mal seine Türen für die Besucher. Nach einer Stärkung mit Grünkohl, Bratapfel-Crêpe oder Spekulatius Latte Macchiato geht es noch einmal zum Schlittschuhlaufen auf die überdachte Kunsteisbahn oder für eine Fahrt auf das nostalgische Kinderkarussell aus Holz.


Über den Zoo Osnabrück

Der Zoo Osnabrück wurde 1935 als Arbeitsgemeinschaft Heimtiergarten von Osnabrücker Bürgern gegründet und bereits 1936 als Heimattiergarten eröffnet. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Heimattiergarten größtenteils zerstört, doch anschließend verfolgten die Osnabrücker weiterhin ihr Ziel, für die Stadt einen Zoo zu schaffen. Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich der Heimattiergarten zum Tiergarten und schließlich zum zoologischen Garten. Heute beherbergt der Zoo auf 23,5 Hektar über 2.656 Tiere aus 298 Arten. Neueste Erlebniswelten sind der Unterirdische Zoo (2009), die afrikanische Erlebniswelt „Takamanda“ (2010), die nordische Tierwelt „Kajanaland“ (2011) und der Affentempel „Angkor Wat“ (2012). 2014 wurde der Tigertempelgarten im Bereich „Angkor Wat“ eröffnet. Als dritter Bestandteil wurde im Herbst 2017 der „Orang-Utan Dschungeltempel“ in diesem Bereich eröffnet. Eine nordamerikanische Tierwelt soll bis 2018 realisiert werden. 2017 besuchten den Zoo Osnabrück 1.020.000 Besucher.