Vortrag zu Kupferschiefer-Grabung Hasbergen 2016

Exemplar von Palaeoniscum freieslebeni, auch bekannt als „Kupferschieferhering“. Foto: Fabian Müller

Geologe Fabian Müller berichtet am Museum am Schölerberg über spannende Fossilien und überraschende Mineralienfunde

 

Osanbrück.  Am Freitag, 20. Oktober, um 20 Uhr berichtet der Geowissenschaftler Fabian Müller im Museum am Schölerberg über spannende und überraschende Funde, die bei Grabungen am Hüggel bei Hasbergen im Herbst 2016 zutage kamen. Der Eintritt ist frei.

Der Hüggel ist eine rund 228 Meter hohe, bewaldete Bergkette bei Hasbergen im Osnabrücker Land und ist Teil des Natur- und Geopark TERRA.vita. Ende 2016 führte das Geozentrums Hüggel unter der wissenschaftlichen Leitung von Fabian Müller hier Grabungen nach Fossilien aus der Kupferschieferzeit durch. In den rund 260 Millionen Jahre alten Meeresablagerungen konnten Fossilien von Fischen, Wirbellosen und Pflanzen geborgen werden.

Vor rund 260 Millionen Jahren herrschte im Osnabrücker Bergland subtropisches Klima und die Region war von einem flachen Meer überflutet. Entsprechend lassen sich im Kupferschiefer in Hasbergen verschiedene frühe Knochenfische wie zum Beispiel der sogenannte „„Kupferschiefer-Hering“ (Palaeoniscum freieslebeni) finden. Die Bezeichnung knüpft an das massenhafte Auftreten dieses Fossils an.

Als kleine Überraschung wurden zudem sehr spannende Minerale gefunden, die zum Teil erstmals im Osnabrücker Bergland nachgewiesen werden konnten.

Der Vortrag findet im Rahmen der Geo-AG des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück e. V. statt.

 

Bildnachweis:

Exemplar von Palaeoniscum freieslebeni, auch bekannt als

„Kupferschieferhering“.

Foto: Fabian Müller